Die „Hütte“ kann auf eine mehr als 150jährige Tradition als Gaststätte zurückblicken. Unter dem Namen „Nassauer Bierhalle“ diente sie Mitte des 19. Jahrhunderts als Ausflugslokal für die Wiesbadener Bürger an der Chaussee nach Frankfurt. Damals gab es rundherum noch keine Häuser, da die Wilhelmstraße die Stadtgrenze bildete. 1860 erbte der damalige Küchenchef der „Nassauer Bierhalle“ E. Heßloch die Gaststätte von seinem Großvater. Das Lokal wurde in den folgenden jahren von diversen Pächtern bewirtschaftet, bis es 1916 von seinem Besitzer Hohloch, der im Stab der Wehrmacht und in der „Krone“ zu Assmannshausen als Küchenchef tätig war, übernommen wurde.

Der Gewölbekeller, der sich unter der Hütte befindet, diente der Hanauer Brauerei bis zum 2. Weltkrieg als Eiskeller und bot den Anwohnern in den Kriegsjahren Schutz vor Bombenangriffen. 1945 wurde die Hütte allerdings selbst von einer Bombe getroffen und brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Haus provisorisch wieder aufgebaut und zunächst unter dem alten Namen, später als „Bambi“ betrieben. Den Namen „Hütte“ trägt das Lokal seit 1974, als sie nach umfassenden Renovierungsarbeiten wieder eröffnet wurde.

Am 11.11.2011 wurde „Die Hütte“ erneut wiedereröffnet. Sie überzeugt mit einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis, einer sehr gut bürgerlichen, frischen deutschen Küche, überwiegend regionalen Produkten und saisonalem Angebot.

Neben den ausgewählten Speisen erwartet den Gast ein frisch gezapftes Bier oder ein passendes Glas Wein.

Entsprechend dem Trend zum „Heimatlichen“ bieten wir ein Ambiente zum Wohlfühlen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!